Heilfasten in Überlingen - Frühjahrsputz für Körper, Geist und Seele

Fasten zeigt Pfade zum Glück durch Verzicht

Der Wunsch beim Fasten durch ein „Weniger ist mehr“ zur inneren Einkehr zu finden, ist beinahe so alt wie die Menschheit selbst. Früher war das Fasten meist an religiöse Motive, bestimmte Zeiten oder festgelegte Rituale geknüpft. Im christlich geprägten Abendland benennt der Begriff Fastenzeit die Periode zwischen Aschermittwoch und Ostern, die hierzulande seit einiger Zeit auch von nicht religiös motivierten Menschen gerne für eine Phase des bewussten Verzichts genutzt wird. Die Regeln werden oft selbst festgelegt und nicht immer geht es ums Essen. Manche legen sich auf eine Abstinenz von Alkohol oder Zigaretten fest, andere lassen sogar eine Zeit lang das Auto in der Garage stehen. Fasten ist zu einer Art „Lifestyle“ geworden. Tendenz steigend.

 

Wer richtig fastet tut nicht nur seinem Körper, sondern auch Geist und Seele etwas Gutes. Die aufgrund der reduzierten Nahrung gemachten Grenzerfahrungen und das Gefühl, etwas geschafft zu haben, wirken sich positiv auf das persönliche Befinden aus. Darüber hinaus eignet sich eine Phase des Fastens hervorragend, um eingeschliffene Lebensgewohnheiten zu überdenken oder um langfristig die Ernährung umzustellen.

 

Parallel erleben seit Jahrzehnten etablierte Methoden wie das Buchinger Heilfasten, die F.-X.-Mayr-Kur oder Jentschura’s Basenkur eine Renaissance. Deshalb bieten zum Beispiel die Kurbetriebe in Überlingen diverse Fastenprogramme an, die gerne genutzt werden. Die Erwartungshaltung der Klinik-Gäste ist dabei so unterschiedlich wie die Menschen selbst, erzählt Raimund Wilhelmi, Leiter der Klinik Buchinger Wilhelmi in Überlingen: „Viele kommen aufgrund von konkreten physischen Beschwerden zu uns: Herz-Kreislauf-Probleme, Gelenkerkrankungen, Übergewicht oder Allergien. Andere möchten präventiv etwas für ihre Gesundheit tun und lernen, welche naturheilkundlichen Möglichkeiten es hierfür gibt: Ernährungstherapie, Bewegungstherapie, Entspannungstechniken und vieles mehr. Es kommen jedoch auch Gäste zu uns, die sich inspirieren lassen möchten. Durch das Heilfasten entdecken viele ihre kreative und auch spirituelle Seite und beschäftigen sich z. B. mit Kunst-Workshops oder Meditation.“ Welche Art des Fastens schließlich gewählt wird, hängt nicht zuletzt von den persönlichen Vorlieben ab.